Die Plattform für Herzensprojekte & einzigartige Angebote

[video src="http://online-magazin.kreativmeetsblog.de/wp-content/uploads/2016/08/Ideenmanagerin-convert-video-online.com_.mp4" /]

Facebook – effektiv nutzen

in Ideenmanagerin by

Facebook für Dein Herzensprojekt – effektiv nutzen

Facebook, Update und Breaking News im Online-Magazin KreativmeetsblogMehr Fans, mehr Likes, mehr Kunden – keine Zauberei. Doch Facebook folgt eigenen Regeln und „Gesetzen“, die Du kennen solltest, um den größtmöglichen Nutzen aus dem sozialen Netzwerk zu ziehen und vor allem: Deinen Kunden und Followern den größtmöglichen Nutzen zu BIETEN. Denn dies ist der wirklich wesentliche Punkt, der den Unterschied macht, ob deine Fanseite eine Geisterstadt ist (und bleibt) oder ob du zufriedene Fans, Interessenten und Kunden gewinnst.

Ich selbst habe lange Zeit gedacht, Kundengewinnung über Facebook wäre nicht oder kaum möglich. Inzwischen habe ich verstanden, dass dieses Netzwerk durchaus funktioniert. Es reicht allerdings nicht, ein umwerfendes Angebot in die Welt zu posaunen und schon kann man sich vor Buchungen / Besuchern nicht retten. Einige klicken „gefällt mir“, wenige schreiben einen Kommentar und noch weniger buchen tatsächlich. Ich fand das frustrierend und stand nicht nur einmal vor der Frage, ob der Aufwand den Nutzen überhaupt rechtfertigt.

Inzwischen habe ich verstanden, dass es vor allem darum geht drei Dinge zu berücksichtigen: Die richtige Herangehensweise, realistische Vorstellungen aufzubauen und dann Kontinuität zu beweisen.

Facebook - effektiv nutzen 1. Die Herangehensweise

Auch wenn bei Facebook jeder Kontakt großzügig als „Freund“ betitelt wird, ist genau das bei Business- und Fanseiten oft nicht der Fall. Man kennt einander nur virtuell oder von einer flüchtigen realen Begegnung (z.B. bei einer Veranstaltung, Messe, etc.). Ein wichtiger Unterschied zwischen Fans und Freunden ist jedoch der, dass Freunde Dich kennen und Dir in der Regel vertrauen. Sie haben ein Gefühl dafür, wer Du bist, wofür Du stehst und wofür Du brennst. Und genau dieses Verständnis müssen Deine virtuellen Kontakte erst entwickeln. Du und Dein Angebot müssen dafür sichtbar werden. Mit einem Link auf deine Webseite im Info-Reiter ist es längst nicht getan. Wenn Du die Leser nicht neugierig machst, werden die Wenigsten überhaupt danach suchen um zu klicken. Mit regelmäßigen interessanten, unterhaltsamen und nützlichen Inhalten weckst Du die Aufmerksamkeit und gewinnst mit der Zeit das Vertrauen Deiner Leser. Außerdem positionierst Du Dich mehr und mehr als Experte/in in Deinem Gebiet.

2. Vorstellungen und Erwartungen anpassen

Neidisch habe ich anfangs auf Fanseiten geschaut, deren Beiträge mehrere hundert Reaktionen erhalten haben. So viele Reaktionen, während die Likes bei mir vergleichsweise rein tröpfelten. Natürliche Reaktion: Selbstzweifel. Bis…

… ich mir die Mühe gemacht habe zu schauen, wie viele Fans die jeweilige Seite hat. Schnell habe ich erkannt, dass das Verhältnis zwischen Fans und interagierenden Fans (Lesern, die auch reagieren) relativ konstant ist. Es waren also gar nicht zwingend die interessanteren Beiträge oder der bekanntere Name, sondern schlicht mehr Fans. 10 Prozent von 10.000 Lesern sieht nunmal wesentlich üppiger aus, als 10 Prozent von 250 Lesern. Ein wichtiger Tipp daher: vergleiche nicht Birnen mit Äpfeln, sondern schau genau hin.

PS: Vergleichen ist ohnehin eine der effektivsten Möglichkeiten sich selbst unglücklich zu machen. Natürlich braucht es manchmal Vorbilder und Orientierungshilfen. Aber wenn Du Dich wirklich vergleichen willst, dann am besten mit einer früheren Version Deiner selbst 😉 Bei aller Zielstrebigkeit verlieren wir ganz gern einmal aus den Augen, was wir schon alles erreicht haben.

3. Kontinuität

Am wirkungsvollsten ist Facebook, wenn verlässlich und regelmäßig nützliche Inhalte geteilt werden. Eigene Beiträge, Links von anderen, Zitate und natürlich (im richtigen Verhältnis) die Werbung für Deine Angebote.

Werbung ist ja inzwischen schon fast ein negativ belegtes Wort. Dabei ließe sich relativ leicht umdenken: Wir haben ein Angebot, von dem wir überzeugt sind, dass es unseren Kunden nutzen wird. Wir lassen die Welt nun wissen, wie unser Angebot / unsere Problemlösung aussieht, damit es die richtigen Menschen erreicht, die davon Profitieren. Wenn Du erfolgreich verkaufen möchtest, verkaufe also nicht DICH, nicht DEINE ZEIT und nicht DEIN ANGEBOT, sondern einen NUTZEN / eine LÖSUNG!

Und dann heißt es DRANBLEIBEN. Rumprobieren, anpassen, besser werden und immer weiter dranbleiben!!! Erfolgreiche Seiten sind nicht über Nacht entstanden. Ein Herzensprojekt braucht auch Herzblut.

Deine Ideenmanagerin

Melanie Aring

www.facebook.com/ideenmanagerin.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*

Latest from Ideenmanagerin

Schärfe Deine Säge

Vielleicht kennst Du die folgende kleine Geschichte: Ein Spaziergänger trifft in einem
Face your Fears

Face your fears

Verstecke Dich nicht hinter Deinem Online-Marketing Face your fears. Das Internet bietet
Go to Top