Die Plattform für Herzensprojekte & einzigartige Angebote

Traumleben - Kolumne von Elke Dola im Online Magazin Mission Herzensprojekte Sepember Ausgabe 2017

Never ending story – Traumleben

in Highlights der Woche/Kolumne/Mindset-Ninja by

Wunschtraum, Albtraum , Happy End oder never ending story Träume leben!

Hach, das ist mal wieder ein Thema, es treibt uns ja alle um, immer schon. Nicht erst seit Facebook Dir sagt, dass du über Nacht reich und erfolgreich, schön und mit 4 Std. Arbeit am Tag ein geiles Leben führen kannst. Nein, seinen eigenen Traum leben ist zur Werbebotschaft verkommen.

Unter uns jetzt mal, ich kann mich schon im Restaurant nicht zwischen Nudeln und Kartoffeln entscheiden und soll nun mal einfach so meinen Traum leben?

Okay, ich setze mich also hin und will meinen Traum aufschreiben.

Buch schreiben und veröffentlichen (Mist, hab keinen Titel und außerdem, wer will das lesen?)

Ein Häuschen am Wasser mit Holzsteg

zu meinem eigenen bunt angemalten Ruderboot. (Blöd jetzt, ich lebe mitten im Ruhrgebiet, wenn wir hier überhaupt Wasser haben, dann Abwasser)

Ein Onlinebusiness aufbauen, damit ich nicht mehr mein Dasein in grauen, tristen Büros fristen muss (10.000 Arbeitslose pro Stadt- das hindert mich irgendwie)

Online erfolgreich sein, klasse… nur, kaum jemand, den ich aus der 3 D Welt kenne, ist bei Facebook oder Twitter oder Xing oder wo auch immer, so aus Prinzip schon mal nicht. „Ist außerdem alles Fake und böse sowieso. Lieber gehen sie im echten Leben kegeln und chillen auf der Couch.“

Und dann noch diese Transparenz. OMG! „Da sieht ja jeder alles und jeder weiß alles von mir!

Da braucht es dann wenigstens kein Buch mehr von mir, ist ja echt alles öffentlich.“

Oder den Cent nicht mehr umdrehen müssen, wie geil ist das denn?

Endlich einfach meine Träume verwirklichen!

Traumleben - Kolumne von Elke Dola im Online Magazin Mission Herzensprojekte Sepember Ausgabe 2017
Traumleben

Ach ja, da waren sie wieder, diese Träume von einem herrlichen Leben.

Gut, in Ermangelung eigener Ideen machte ich mich auf die Suche nach dem  eigenen Traum verschiedenster Menschen.

Und was musste ich feststellen?

Kaum jemand hatte einen echten Lebenstraum. Sie hatten alle Wünsche aber keinen echten Traum.

Fakt bei allen war: so wie es jetzt ist, ist es nicht schön. Zu viel Stress, Hektik, keine Zeit für Schönes, kaum Ruhe, keine Kohle, keine Förderer und  so weiter.

Wieder fragte ich: Was ist denn DEIN Traum, wie soll Dein Leben denn sein und was hindert Dich?

Ich hörte megaschlaue Sprüche, Du hast immer die Wahl. Du kannst alles, wenn Du einen Plan hast. Jeder hat das Recht sich sein Leben auszusuchen und vor allem zu ändern. Boah, ich kann es nicht mehr hören.

 

Ist es wirklich so einfach?

Ich muss nur wollen und schon fluppt es, schon ploppt mein Traumleben auf?

Manche ergehen sich in Affirmationen, manche machen Traumreisen in hypnotischer Begleitung, andere wandern aus, jemand macht sich auf die Suche nach Erleuchtung.

Und was mache ich?

Sitze vor meinem weißen Zettel und sinniere darüber, was mein Lebenstraum ist.

Ich trau mich aber nicht etwas hinzuschreiben. Schreibe ich, raus aus diesem korrupten Land, dann höre ich schon alle, waaaas,  uns geht es hier doch so was von gut. Wir haben Essen, Trinken, ein Dach über dem Kopf, fließend sauberes Wasser, Geld und Auto, Haus und ein Sozial-und Rechtssystem. Was willst Du noch, Du undankbare Ziege.

Schreibe ich, viel Geld heißt es, naja Glück hat mit Geld nicht viel zu tun. Geld macht auch nicht glücklich. Nunja, ich sage euch, ob das stimmt, wenn ich es habe.

Schreibe ich, Wasser, Wärme, Sand, Meer, Leichtigkeit, Spaß heißt es, Du, das geht Dir nach einiger Zeit auch auf den Keks, immer Sonne und immer nur Spaß, so ist das Leben nicht.

Schreibe ich, Zeit und Ruhe, interessante Menschen, intellektuelle Gespräche und schwere Lektüre ernte ich Augenrollen. (Aha, sie glaubt, sie sei was Besseres).

Hm, ich komme also nicht so recht voran.

Da ploppt auch schon die nächste Mail auf.

Lebst Du schon oder suchst du noch?

Begierig drehe ich mir das in den Kopf, vielleicht ist hier einer, der mir endlich sagen kann wie es geht.

Am Ende muss ich mich irgendwo eintragen und dann erhalte ich täglich ca. 175 Mails mit Zeitmanagementtipps, Zuckerfreiheit, Yoga, Fitnessübungen, Antiraucherprogrammen und auswandern leichtgemacht.

Hmmmm. Nö, so hatte ich mir das nicht vorgestellt.

Gehe also in verschiedene Foren, dorthin wo versprochen wird, dass sie wüßten, wie ein echt g… Leben geht, mir werden Persönlichkeiten vorgestellt, die es alle schon längst und vor allem leicht geschafft haben. Jürgen Höller, Helene Fischer, Agassi, J.K.Rowling, Madonna und Naymar und Rossberg, ehemalige Spitzensportler, die heute als Speaker unterwegs sind, Menschen, die einen Schicksalsschlag erlitten haben und nun auf der Bühne stehen und den Umgang mit diesem Schlag zu Geld machen.

Ja! Das ist es, Schicksalsschlag, damit kann ich dienen. Nur, die Bühnen sind voll mit bereits etablierten Speakern, da kommst nicht rein, da kommst nicht dran. Speakerausbildung in den USA ist für den Schnäppchenpreis von nur 14.000 Dollar zu haben.

Leute, wenn ich die für ne Fortbildung erübrigen könnte plus Flug und Hotel, dann hätte ich doch bereits geschafft. Ihr seid ja lustige Vögel.

Tipp eines gutmeinenden Menschen aus meinem Umfeld:

Du, wenn es dir ernst ist, dann gibst Du das Haus auf, verkaufst Dein Auto und löst Deine Lebensversicherung auf. Schon haste Kohle und kannst durchstarten.

Ui, mein Magen dreht sich auf links und ich prüfe ob der Mensch das ernst meint. Ja schon, völlig ernst, also er, dieser Mensch, würde das genauso machen also frage ich ihn, ob er denn auch einen Traum für sein Leben habe. Nö, er ist zufrieden, kleine Mietwohnung, einen Job, der wenig anstrengend ist, ihn nicht groß fordere, zwei Kinder, nette Frau und am Wochenende raus in die Natur, jedes Jahr zur Nordsee oder auch mal in den Allgäu, das reiche ihm. Man muss ja auch mal zufrieden sein können, schließlich seien alle gesund und er habe noch einen Job.

Grübel, grübel. Ich frage, ob er denn schon mal einen Lebenstraum gehabt hätte, er windet sich, ja früher mal, als man vom Leben noch nichts wußte, da habe er sich ausgemalt wie er die Welt bereist oder mit einem Segler die Meere erkundet, aber da war „man“ ja jung und unerfahren, leichtgläubig und verklärt, ein erwachsener Mensch weiß, das Leben ist kein Zuckerschlecken.

Mennuhu, das will ich nicht hören. Ich will doch Zuckerschlecken.

Irgendetwas in mir sagt mir, dass da noch was auf mich wartet. Kind ist erwachsen, Berufsjahre reichlich vorhanden, Häusken, Auto, ja schon, alles da und immer noch nicht zufrieden.

Eine Sehnsucht bricht sich immer wieder Bahn in mir.

Jahaaaaaaaaaaaaaaaaa, sagt der zufriedene Erdenbewohner da zu mir, manche werden halt nie erwachsen, bleiben immer Träumer und so immer unzufrieden. Guck doch mal auf das, was du schon alles hast.

Will ich auch nicht hören. Ich will wissen, wie ich meinen Traum leben kann. Nicht, wie mit meinem Alltag zufrieden sein kann.

Kurzum, ich erhielt nicht eine befriedigende Antwort. Also muss ich mich allein darum kümmern.

Auf meinem Blatt steht:

Träume leben…Traumleben, traumhaftes Leben Erleben…

Die Wahrheit sieht so aus, dass ich täglich auch am Wochenende 14 Std. täglich an meinem  „4 Stunden-Arbeit und dabei glücklich und reich werden-Leben“, bastele.

Immer noch Möbel von Ikea besitze und immer noch schaue, wo ich was günstiger erstehen kann.

Klar, ich könnte mein einziges Auto verkaufen, wie aber komme ich dann zum Flughafen und dann nach Amerika zur Fortbildung. Klar, ich könnte meine Lebensversicherung aufkündigen, was aber mache ich dann in diesem Land, wo die Renten so sicher sind wie eine 100%ige Vollbeschäftigung aller Menschen? Klar, ich könnte das Haus abgeben und meine Familie wohnt auf der Straße, während ich in den Staaten eine Speakerausbildung mache.

Schließlich lieben die mich und werden das schon verstehen.

Wie wäre denn so ein perfektes Leben, schließlich ist es mein Geburtsrecht in Hülle und Fülle, Wohlstand und Leichtigkeit zu leben. Ich war es doch nicht, die Adam verführt hat. Nicht mein Problem. Ich darf im Paradies bleiben.

Es darf einfach sein, lese ich immer wieder. Ja, aber was? Und wie?

Bis ich die Lösung habe, lasse ich also meine Weiblichkeit strahlen, meine Seele leuchten, bedanke mich täglich artig  für alles, was ich habe, sende Wünsche ans Universum, meditiere mich müde oder wach, was ich grad brauche, arbeite bis zum Umfallen, verzichte auf ein Zuviel von allem und arbeite an all meinen Mindsets. Versprühe Herzenswärme und erfülle das Leben mit Liebe, komme in meine Kraft und lebe meine Stärke, justiere meine Erwartungen auf nicht zu hoch, nicht zu niedrig, ähm, was wollte ich noch mal sagen…

Ach ja…

Viel Arbeit noch auf dem Weg zum Traumleben. Packen wir´s an.

Eure Elke (Lilli)

Elke Dola Kolumnistin Online Magazin Mission Herzensprojekte
Elke Dola – Mindset Ninja

Elke Dola Mindset-Ninja

für Körpersprache, Kommunikation und Ausstrahlung, gepr. psych. Beraterin/Coach (Dr. Migge), Wirksamkeitstrainerin, Dozentin, Trainerin, zert. Referentin Public Relations und Öffentlichkeitsarbeit (DAPR), Inhaberin der Onlineakademie Akademiedigital, Texterin für Homepages, Firmenphilosophien und Bewerbungen, Kolumnenschreiberin bei Mission Herzensprojekte von Bettina Schott, Nougatesserin und Motorradfahrerin, Freigeist und Klartextsprecherin auf www.quovadix.de

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*

Latest from Highlights der Woche

Go to Top