Die Plattform für Herzensprojekte & einzigartige Angebote

Völlig unmöglich - Kolumne Elke Dola

Völlig unmöglich – Ich würde ja, wenn ich könnte!

in Kolumne by

Weißt Du, wie Du garantiert scheiterst?

Bleib einfach so unzufrieden wie bisher, latsche täglich zu Deinem ungeliebten Job – für die Rente (!), die eh niemand von uns mehr erhalten wird.

Mach einfach alles genau so wie gestern und vorgestern und vor allem, jammere. Jammere soviel Du nur kannst, laut, deutlich, überall und vor allem bei jedem, immer. Das zieht so richtig runter, nicht nur Dich, auch Dein Immunsystem, Deine Blutwerte, Deine Kollegen und Nachbarn, Freunde und Familie. Streng Dich mal ein wenig an, wie Du findest heute nix zu jammern und nörgeln? Nimm das Wetter. Es ist immer zu kalt, warm, windig, sonnig, schattig, nass oder zu trocken. Jetzt baust Du noch so viele Floskeln dazu ein, wie es gibt und hinterfragst um Himmels Willen keine einzige davon. So –guck, geht doch.

Einfach immer hübsch mit der Masse schwimmen, mit dem Strom, nur nicht auffallen, schon gar nicht unangenehm.

So ist schön.

Ach, das Glück und der Erfolg werden Dich so nicht finden? Macht doch nichts, hast doch sowieso Angst davor, Erfolg haben zu können, diese ganzen Neider und Geld ist doch auch nicht alles, wer reich ist, ist doch auch nicht glücklicher. Puh, gerade eben noch die Kurve gekriegt. Ein, zwei alte Muster ausgegraben, sagten Mutter und Opa doch auch schon immer – muss also stimmen. DU SOLLST NICHTS HINTERFRAGEN. Steht doch schon in der…ach nee, das war was anderes.

Du hast doch immer so Dringendes zu erledigen, da bleibt doch nun wirklich keine Zeit für die wichtigen Dinge. Außerdem sind die wichtigen Dinge doch immer da. Mann, Frau, Kind, Eltern, Bücher, Muße, Sportverein, Garten. Genau, einfach alles hübsch vernachlässigen, vor allem aber Dich selbst. Das ist besonders wichtig. Sonst gelangst Du auf die Doch-Möglich-Seite. Für die Nicht-Möglich Seite gibt es weitaus mehr Anhänger, Fans, ja Groupies. Sie wissen alles, vor allem haben sie alles schon erlebt oder kennen einen, der einen kennt, der sowas ähnliches schon mal von jemandem gehört hat. Auf jeden Fall ging das komplett schief, der ist heute total verschuldet…schlimm sowas. Hatte doch alles aber nee, es musste ja immer mehr, weiter, höher, schneller sein. Haben ihm auch alle vorher gesagt. Aber, wer nicht hören will, muss fühlen.

Du warst immer schon total komisch, völlig unmöglich

Du ahnst ja gar nicht, wie viele Wahrsager, Prophezeiher und Zukunftsversteher es da draußen gibt.

Sie wissen immer alles schon vorher. Und woher nehmen sie ihr exorbitant geniales Wissen? Richtig! Aus der Vergangenheit. Denn dort leben sie immer noch. Sie gehen arbeiten, abends sind sie müde, richtig erschöpft vom ungeliebten Tagewerk und nur noch in der Lage sich ein Scheißfernsehprogramm reinzuziehen, vor dem sie aber einschlafen. Warum bloß dürfen die DIR Ratschläge erteilen?

Das ist die entscheidende Frage, die Du Dir stellen darfst. Was haben diese Menschen erreicht? Was haben sie versucht. Was tun sie um ihr eigenes Leben zufrieden und glücklich zu gestalten?

Ach, sie leben seit 30 Jahren in ihrem Viertel, in der gleichen Wohnung, mit den gleichen Möbeln und den gleichen Nachbarn, fahren jedes Jahr nach Norderney (da weiß man doch, was man bekommt) und essen drei Mal täglich immer zur gleichen Uhrzeit. Na prima. Alles richtig gemacht. Und dann kommst Du daher und erzählst ihnen, Du möchtest Dich selbstständig machen, ein sinnerfülltes Leben führen. Was denkst Du Dir eigentlich? Du kannst doch nicht einfach alles hinter Dir lassen, Deine Ausbildung, den Ort, das Land, die Freunde, alles was Du aufgebaut hast. Völlig unmöglich. Du bist undankbar. So da haste, dat biste nämlich.

Ja, ich weiß, aber…

Wie oft am Tag sagst Du : „Aber… bei mir geht das nicht, weil…

Das ginge ja, aber ich habe keine Zeit…

Ich war schon mal kurz davor, aber dann…

Wenn ich nur…

Mehr Geld hätte, dann würde ich…

Wenn meine Familie dahinter stünde, könnte ich…

Wenn ich kein Haus hätte und den Hund…

Du musst jetzt mal verdammt stark sein!

Denn das sind alles Ausreden. Nichts als Ausreden.

Mit diesen Ausreden hast Du Dir selbst eine Entschuldigung geschaffen, etwas nicht tun zu müssen, etwas unversucht zu lassen und damit hast Du Dich wunderbar auf Misserfolg programmiert. Einfach gemacht wird es Dir durch die Anerkennung Deiner Bedenken bei anderen. Die haben nämlich auch schon alles Mögliche probiert. Erst gestern hörte ich eine Frau davon erzählen, warum es bei ihr nicht geklappt hat.

Sie hatte nämlich eine Selbstständigkeit im Internet eröffnet. Was dann geschah?

„Ach, das hat nichts gebracht!“

Aha, wer hat denn da was nicht gebracht? Die Kunden haben kein Geld gebracht? Oder hat der Lieferant die Produkte nicht gebracht oder hast Du einfach nichts gebracht?

Das ist genau der Knackpunkt. Da hat jemand darauf gewartet, dass ihm etwas GEBRACHT wird.

Glück, Erfolg, Geld, Wohlbefinden, Erfüllung, Sinn, Ansehen, Image.

Klar, es klingelt so bei Dir an und steht DHL und BRINGT Dir all das einfach so nach Hause. Lieferando für Wünsche. Du musst schon mal gar nichts tun. Vor allem nicht an Dir arbeiten. Auf keinen Fall. Das bringt doch nichts.

Da schaust Du seelenruhig zu, wie Dein Business oder Dein Job den Bach runtergeht, jammerst und schimpft, wütest und weinst-aber Du änderst genau NICHTS. Die anderen sind schuld oder die Ware oder die Zeit oder der Markt oder die allgemeine Situation. Du nicht. Währenddessen ziehen andere an Dir vorbei und machen sich ihr Glück, Geld und ihr schönes Leben.

Natürlich hast Du dafür direkt eine Erklärung. Bei denen ist ja auch alles anders. Andere Voraussetzungen, anderes Umfeld, andere Förderer.

Ja stimmt, einige von ihnen hatten andere Voraussetzungen, nämlich möglicherweise viel, viel schlimmere als Du. Aber eines hatten sie nicht. AUSREDEN!

Was sie stattdessen taten

Nein, sie haben sich eines Tages mit sich selbst zusammengesetzt, mit sich gesprochen, sich hinterfragt, sie haben sich an Fragen getraut wie z. B., stimmt das, was meine Eltern mir mitgegeben haben, ist Geld schmutzig, sind alle Reichen Verbrecher, sind Wohlhabende Menschen arrogant, macht  man  das wirklich nicht und wenn, warum denn nicht? Was passiert denn, wenn.

Gibt es wirklich nur den einen Weg, den, den alle immer gegangen sind. Muss das alles so sein, ginge es auch irgendwie anders. Mal unter uns, hast Du wirklich Angst davor, dass andere Dich dann nur wegen Deines Erfolgs oder Geldes lieben? Wie ist es denn jetzt? Jetzt lieben Dich alle, wirklich alle, weil Du all dies nicht hast. Hm, gibt doch zu denken.

Es kann doch nicht als NORMAL gelten,

dass Du morgens 2 Stunden im Stau stehst um zu einem Job zu fahren, der Dich ankotzt, der Dich auslaugt, dir Energie raubt, statt Dir welche zu geben. Es kann doch nicht angehen, dass Du 9 Stunden oder mehr am Tag nach dem Sinn Deines Tuns suchst und tagtäglich feststellst, da gibt es keinen. Bis auf das Schmerzensgeld zu jedem Ersten des Monats.

Also, wenn Dir das so viel Wert ist, dann gibt es ja auch keinen Grund zu schimpfen. Jetzt komm mir nicht wieder mit aber… man… muss… doch…Geld….blablabla.

Das weiß ich alles

Völlig unmöglich? Und ich weiß auch, dass es trotzdem geht. Du musst nur den A…hochkriegen, möglicherweise ist es sogar nötig eine Weile noch mehr zu arbeiten, nämlich an Deinem Business und dennoch Deinem Vollzeitjob nachzugehen. Möglicherweise ist es auch wichtig, ein Fernstudium neben der Arbeit abzureißen, ja oder an den Wochenenden Kurse, Fortbildungen, Schulungen zu besuchen. Oder doch das eine oder andere Buch darüber zu lesen, was Dich wirklich interessiert. Ja. Das wird so sein.

Ja glaubst Du denn ein Leonardo da Vinci hätte nach 8 Stunden täglich zu malen aufgehört oder zu forschen oder zu entwickeln? Glaubst Du  ein erfolgreicher Buchautor lässt nach 8 Stunden den Stift fallen? Oder ein Manager sei am Wochenende nicht erreichbar für Firmen Belange.

Manche glauben sogar Künstler arbeiten nur, wenn die Muse sie grad mal küsst. Nein, nein und nochmals nein, so ist es nicht. Sie suchen regelrecht nach Inspirationen überall. Immer.

Arbeitszeit ist Lebenszeit oder wie doch aus völlig unmöglich – möglich wird 

Wie Du diese Lebenszeit ist ganz allein Dein Ding. Nur Deins. Niemand kann Dir verbieten, diese Zeit so sinnvoll wie möglich zu verbringen. Nutze die Pause für Dein Herzensding. Nutze den Anfahrtsweg um Podcasts zu hören oder Hörbücher, falls Dir das leichter fällt als zu lesen. Nutze den Stau um Ideenblitze in Dein Handy zu sprechen.

Übrigens, es wird Menschen geben, die Dich dafür auslachen, die alles dafür tun, damit es so bleibt, wie es immer war. Selbst Dein gemeines Unterbewusstsein stellt Dir ein Bein und flüstert Dir Gründe ein, die dagegen sprechen, zu müde, zu erschöpft, keine Zeit, kein Sinn dafür gerade und vieles mehr.

Als ich damals schwanger wurde,

hieß es:“ na da wirst Du wohl Deinen Laden zumachen, oder? Geht ja wohl nicht, mit einem Säugling acht Stunden im Laden zu sitzen, was wäre das denn für eine Mutter? Und was glaubst Du was los war, als ich antwortete, dass ich nebenbei noch ein Fernstudium absolviere. Nee, was habe ich Nestbeschmutzer kennen gelernt. Kaum einer, der mir nicht zu sagen wußte, dass das nicht zu schaffen sei und auch gar nicht gut für das Kind und überhaupt, schließlich muss ich mich ja noch um den Haushalt und den Partner kümmern.

Jajajaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa. Hab ich alles gemacht. Als ich dann alles gepackt hatte hieß es plötzlich: klar, die hat ja auch einen Mann, der das Geld nach Hause bringt und Oma und Opa, die sich um das Kind kümmern. Ha. Nur so war es nicht. Das haben die Leute sich so zusammengedacht. So mussten sie sich nicht mit sich selbst beschäftigen und ich konnte ihnen nicht mehr zu nahe treten, indem ich ihnen ihre eigenen Defizite vor Augen führte.

Der Trick

Du glaubst gar nicht, wie mich das anspornte. Dieses ewige, ja das warten wir mal ab, wie lange die das durchhält, Wetten wurden abgeschlossen, wann ich aufgebe, der Mann abhaut, das Kind auf die schiefe Bahn gerät. Sie nannten mich karrieregeil und nie zufrieden, mit dem, was ich habe.

Was will die denn noch? Haus, Auto, Geld, Kind, Mann, Geschäft? Nie zufrieden die Gute. Doch ich war zufrieden. Und genau weil ich zufrieden war, habe ich das alles geschafft. Ich hatte einen Job, den ich  herzlich gern erfüllte, ein Studium, das fernab von allem war, was ich je beruflich gemacht habe und ich wußte auch nicht, ob ich da je brauchen würde … ich wollte es einfach. Es war teuer, anstrengend, ich wurde richtig gefordert und genau das war mein Motor. Nur für mich. Ich brannte dafür. Niemand, wirklich niemand hatte Verständnis dafür.

Mein Söhnchen schlief auf meinem Bauch während ich mit Platon beschäftigte.

Und er liebt mich heute dafür, was ich alles geschafft habe. Ich konnte ihm etwas sehr Wichtiges mit auf den Weg geben. Aufgeben, wenn etwas schlecht ist, ist nicht das Thema, nicht anfangen, das ist sträflich. Du wirst immer genau das Geld zur Verfügung haben, das Du gerade brauchst. Du darfst  Dich immer um das kümmern, was in Dir brennt, probiere es aus, ganz egal wie es ausgeht, niemand kann Dir den Versuch und die Erfahrung auf diesem Weg nehmen.

Willst du Fußballprofi werden, geh zum Training, willst Du Pädagoge werden, geh in soziale Einrichtungen in Deiner Freizeit, schau Dich um, erfahre es. Willst Du Backpacker werden und die Welt sehen, lerne mindestens Englisch und kümmere Dich um Versicherungen und Jobs, die Du überall auf der Welt machen kannst, geh Brunnen bohren, geh Schulen bauen, lerne Fische fangen und kümmere Dich darum wie Natur funktioniert.

Und es geht doch

Das Geheimnis erfolgreicher Menschen

Jetzt und hier, nicht erst, wenn Du losgegangen bist. Jetzt und sofort, ab heute. Es stehen alle Informationen dieser Welt mit einem Klick zur Verfügung, einfacher war es nie. Aber mach! Und er hat gemacht. Bis heute kennt er kein Scheitern, nur Versuche, die nicht gut geplant waren oder sich als doch nicht so interessant erwiesen, na und? Er ist absolut lebensfähig, immer, überall. Was daran ist falsch? Wenn ich ihn heute frage, wie er die Zeit empfunden hat, als ich im Laden war, hat er kaum eine Erinnerung daran, er erinnert sich an das, was wir zusammen erlebt und gemacht haben. Was ich ihm gezeigt und erklärt habe. Wie wir die uns zur Verfügung stehende Zeit gerockt haben, mit allen Widrigkeiten und Schönheiten.

Wenn ihm heute jemand sagt, das geht nicht, dann antwortet er: Das weißt Du nicht, bevor Du es nicht wirklich versucht hast, Du kannst nicht scheitern, wenn Du es von ganzem Herzen willst, mit jeder Faser Deines Seins, egal, was es ist. Es gibt Wege und Möglichkeiten, suche sie.

Und das ist das ganze Geheimnis erfolgreicher Menschen.

Was für Dich Erfolg ist, entscheidest Du übrigens auch ganz allein.

Willst Du Hausfrau sein, prima, werde die beste Hausfrau aller Zeiten.

Willst Du Heuschrecken züchten, tu es.

Willst Du die höchsten Berge besteigen, mach es.

Willst du reich werden, fang an. Kümmere Dich. Jetzt. Nicht morgen oder wenn der richtige Zeitpunkt da ist. Der kommt nicht. Den machst DU.

Anfangen, dranbleiben, zu Ende bringen 

Dein allerletztes Aber

Frag Dich doch nicht immer, was die Welt braucht.

Kläre lieber mal was Du mit Leidenschaft und Euphorie in die Welt bringen möchtest. Es gibt immer einen, der genau das sucht, was Du kannst. Ach, Du kannst nix? Ja dann.

Nee, im Ernst. Das stimmt nicht. Du kannst ein Ding herausragend, dummerweise fällt es Dir nicht auf, weil es für DICH normal ist, dies zu tun oder zu können.

Der Anfang Deines neues Lebens

Ist jetzt, wenn Du Dich dafür entscheidest.  Beginne mit einem klitzekleinen Schritt.

Kaufe Dir ein Buch, lese dieses Online-Magazin, Google, suche Dir Menschen, die Dich fördern und schmeiße die anderen raus, oder höre zumindest nicht auf ihre Einwände, sie meinen es nicht böse, sie wollen nur nicht, dass Du es schaffst, wie stehen sie denn dann da. Mach aus völlig unmöglich – alles ist möglich!

Quovadix Mindset-Ninja Elke Dola
Quovadix Mindset-Ninja Elke Dola

Elke Dola – Mindset-Ninja für Körpersprache, Kommunikation und Ausstrahlung; geprüfte, psychologische Beraterin, Coach & Wirksamkeitstrainerin.

ARBEITE MIT MIRHier kannst Du direkt >>einen Termin<< vereinbaren!

(DAPR); Inhaberin der Onlineakademie Akademiedigital; Texterin für Homepages, Firmenphilosophien, Kolumnen und Bewerbungen; Nougatesserin und Motorradfahrerin, Freigeist und Klartextsprecherin.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*

Latest from Kolumne

Go to Top